DeuAq.com >> Leben >  >> Wissenschaft

Die Isle of Skye war ein Dinosaurier-Hotspot im mittleren Jura

  • Die Isle of Skye vor der Nordwestküste Schottlands war in der mittleren Jurazeit die Heimat einer Vielzahl von Dinosauriern.
  • Paläontologen der University of Edinburgh entdeckten etwa 50 erhaltene Fußabdrücke im Wattenmeer, die durch Sturmaktivitäten freigelegt wurden.
  • Sie glauben, dass die Spuren einige der ältesten Beweise für großkörperige pflanzenfressende Dinosaurier enthalten.

Die mittlere Jurazeit, die sich von vor etwa 175 Millionen Jahren bis vor etwa 160 Millionen Jahren erstreckte, war eine Zeit großer evolutionärer Diversifizierung in vielen Dinosauriergruppen, aber Dinosaurierfossilien aus dieser Zeitperiode sind im Allgemeinen selten.

Neue Ausgrabungen beweisen jedoch, dass die Isle of Skye eine verlockende Ausnahme ist. Neue Wattflächen, die durch Sturmaktivitäten entlang der Küste der Insel freigelegt wurden, entpuppen sich als Fundgrube versteinerter Dinosaurier-Fußabdrücke.

Lesen Sie mehr über Dinosaurier:

  • Schädel eines kolibrigroßen Dinosauriers in Bernstein konserviert gefunden
  • Schauen Sie mit diesen Bildern aus dem Pop-up-Buch Tyrannosaurus Rex in den Schädel eines Dinosauriers hinein

In einem im Open-Access-Journal PLOS ONE veröffentlichten Artikel beschreiben Paige dePolo und Stephen Brusatte von der University of Edinburgh zwei kürzlich entdeckte Fossilienfundstellen mit rund 50 erhaltenen Dinosaurier-Fußabdrücken. Dazu gehört die erste Aufzeichnung einer als Deltapodus bekannten Strecke auf der Isle of Skye Spur, die höchstwahrscheinlich von einem Stegosaurier oder einem Dinosaurier mit Plattenrücken erstellt wurde.

„Diese neuen Fundstellen helfen uns dabei, die Vielfalt der Dinosaurier, die während des mittleren Jura in der Nähe der Küste von Skye lebten, besser zu verstehen als das, was wir aus dem Fossilienbestand der Inselkörper entnehmen können“, sagte der Hauptautor der Studie, dePolo. „Insbesondere, Deltapodus Spuren geben einen guten Beweis dafür, dass Stegosaurier zu dieser Zeit auf Skye lebten."

Unter den Spuren befinden sich auch dreizehige Fußabdrücke verschiedener Größen von frühen fleischfressenden Dinosauriern und eine Reihe anderer großer Spuren, die vorläufig als einige der ältesten Beweise für pflanzenfressende Dinosaurier mit großem Körper identifiziert wurden.

  • Abonnieren zum Science Focus Podcast auf diesen Diensten:Acast, iTunes, Stitcher, RSS, Overcast

„Diese neuen Spurenstellen geben uns ein viel klareres Bild der Dinosaurier, die vor 170 Millionen Jahren in Schottland lebten“, sagte Brusatte, Co-Autor der Studie. „Wir wussten, dass es riesige langhalsige Sauropoden und Jeep-große Fleischfresser gab, aber wir können dieser Liste jetzt Stegosaurier mit Plattenrücken und vielleicht sogar primitive Cousins ​​der Entenschnabel-Dinosaurier hinzufügen.

„Diese Entdeckungen machen Skye zu einem der besten Orte der Welt, um die Evolution der Dinosaurier im mittleren Jura zu verstehen.“

Diese beiden Stätten tragen zur bekannten Vielfalt eines blühenden Ökosystems von Dinosauriern aus dem mittleren Jura in Nordschottland bei und spiegeln die Bedeutung von Fußabdrücken als zusätzliche Informationsquelle zu Körperfossilien wider, sagen die Forscher.


  • Seltsame Tiere:17 der bizarrsten Tiere der Erde

    Unser Planet ist unglaublich vielfältig. Unterschiedliche Umweltbedingungen führen bei Lebewesen aller Formen und Größen zu unterschiedlichen Eigenschaften. Einige entwickeln sich für die dunklen, düsteren Tiefen der Ozeane, während andere ihr Dasein in trockenen, scheinbar unwirtlichen Wüsten frist

  • Medizinische Spürhunde können COVID-19 mit einer Genauigkeit von 94 Prozent aufspüren

    Eine COVID-19-Infektion hat einen ausgeprägten Geruch, der von speziell ausgebildeten Hunden mit einer Genauigkeit von bis zu 94 % erkannt werden kann, wie Untersuchungen aus dem Vereinigten Königreich vermuten lassen. Die Ergebnisse, die noch nicht von Experten begutachtet wurden, basieren auf sec

  • Race to Venus:Was wir auf dem giftigen Zwilling der Erde entdecken werden

    Wir haben einen toxischen Zwilling. Die Venus ist der erdnächste Planet, sowohl in der Größe als auch oft in der Entfernung, doch die Oberflächenbedingungen könnten unterschiedlicher nicht sein. Ein Planet ist die Heimat von Leben im Überfluss; der andere ist höllisch heiß, erstickt von einer Atmosp

  • Astrogeologie:Wie suchen wir nach Leben auf dem Mars?

    Der Rover Mars 2020 mit dem Namen Perseverance soll zwischen dem 30. Juli und dem 15. August starten. Es wird Gesteins- und Bodenproben unseres roten Nachbarn sammeln, die die Planetenforscherin Miché Aaron bei ihrer Suche nach organischen Mineralien verwenden wird. Sie erzählt uns, wie das Vorhande